Gehalten im Haus Birkach am 11.5.17

Es soll tatsächlich Leute geben, die auf Facebook ihren Beziehungsstatus angeben. Single. In einer Beziehung. In einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Und dann dieses berühmte „Es ist kompliziert“. Bei mir steht da gar nichts, obwohl ich seit bald 18 Jahren verheiratet bin. Muss ja nicht jeder wissen. 

Fun fact: Für Pfarrer ist die Ehe keine Privatsache. Das württembergische Pfarrergesetz sagt in §19

( 3 ) Droht die Auflösung der Ehe (Ehescheidung, Eheaufhebung, Ehenichtigkeit), so hat der Pfarrer den Oberkirchenrat hierüber und über die Gründe alsbald zu unterrichten. Ergeht ein Urteil, so ist eine Ausfertigung vorzulegen. Der Oberkirchenrat prüft, ob und welche dienstrechtlichen Folgerungen aus der Auflösung der Ehe gezogen werden müssen. (http://www.kirchenrecht-ekwue.de/document/26259#s440190004).

„Kompliziert“ von Namika

Schon länger wollte ich über den Song „Kompliziert“ von Namika mal eine Andacht machen. Bekannter von ihr ist wahrscheinlich „Hallo Lieblingsmensch„. (Songtext hier: https://www.golyr.de/namika/songtext-kompliziert-750863.html

Gedanken zum Lied

Diese Erfahrung kennt wohl jeder: „Ich sag nein und du verstehst ja“. Menschen reden aneinander vorbei. Missverstehen sich. Manchmal absichtlich, noch viel öfter aus Versehen. Weil Wörter eine individuelle Bedeutung haben, die viel mit unserer Lebensgeschichte zu tun hat. 

„Heute ist dein Glückstag. Ich hab ein Wörterbuch für dich.“ Das wäre doch genial, wenn wir mit Hilfe eines Wörterbuchs decodieren könnten, was der andere genau meint, wenn er etwas sagt. Bis es so weit ist, kann man ja wenigstens mal nachfragen. „Meinst du das wirklich so, wie du es sagst? Habe ich das richtig verstanden?“ Manchmal reden wir ja um den heißen Brei herum, wollen uns nicht festlegen. „Tut mir leid, truth hurts“, die Wahrheit tut weh, sagt Namika. In der Tat. Es gibt unangenehme Wahrheiten, um die wir uns nicht herumdrücken dürfen. Aber für manche Klärung muss man auch den richtigen Zeitpunkt abwarten und sich dann die richtigen Worte schenken lassen. 

„Kompliziert“ in der Bibel

„Es ist kompliziert.“ Gibt es das eigentlich auch in der Bibel? Genau einmal habe ich das kleine Wörtchen kompliziert gefunden, und das nur in der Gute-Nachricht-Bibel: 

Prediger 7,29 (Gute Nachricht Bibel): Das Ergebnis meines ganzen Forschens war: Gott hat die Menschen einfach und aufrichtig geschaffen, aber manche wollen alles kompliziert haben.

Interessanterweise geht es in Prediger 7 ebenfalls um Männer und Frauen. Offensichtlich hat der Prediger nicht die besten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht. 

Unverständnis gibt es in der Bibel auf Schritt und Tritt: Die Jünger verstehen Jesus mehr falsch als richtig. Auf die Propheten will keiner hören. 

Wenn wir aneinander vorbeireden, gibt es immer zwei Möglichkeiten, wer das Problem verursacht hat: Der Sender oder der Empfänger. „Ich bin nicht kompliziert, du verstehst mich nur nicht“. Namikas Lied bleibt in der Schwebe. Menschen die „herrlich unkompliziert“ sind und dabei nicht einfältig, gibt es leider viel zu selten. 

Gott, du verstehst mich

Es gibt aber einen, der versteht. Sogar ohne, dass wir etwas aussprechen. Gott. Ich finde das beruhigend, gerade dann, wenn ich mich missverstanden fühle. Wenn es mir nicht gelingt, mich deutlich genug auszudrücken. Wenn ich mein Verhalten erklären will, es aber nicht kann, weil das Unbewusste, meine Erfahrungen mir mal wieder einen Streich gespielt haben. Gott versteht mich, wie es Psalm 139 sagt:

1 HERR, du erforschest mich und kennest mich. 2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. 3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. 4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest. (Luther 2017)

Wenn es mal wieder kompliziert ist, können wir ihn um Hilfe bitten, dass er Geduld im Miteinander und echtes, tiefes Verständnis schenkt.

Passende Lieder

aus „Das Liederbuch“ (Heinzmann/Eißler)

Nr. 125 Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Nr. 57 Auf dem Weg

Gebet

Gott, du Menschenversteher, von dir haben wir unser Leben. Du bist immer dabei und kennst uns besser als wir selbst. Wir bitten dich: Gib uns Verständnis füreinander, dass wir nicht aneinander vorbeireden. Gib uns Geduld, wenn wir etwas nicht verstehen. Gib uns Toleranz, wenn jemand so anders ist als wir selbst, dass wir kein Verständnis aufbringen können. Und gib uns heute die richtigen Worte, mit denen wir das ausdrücken können, was uns wirklich ist. Danke, dass du uns verstehst. Amen.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Andacht zum Song „Kompliziert“ von Namika
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.