Rouven Genz, derzeit Ausbildungsvikar der Württembergischen Landeskirche in Sonnenbühl-Genkingen (in der Nähe der schönen Bärenhöhle), hat mir zwei Lieder für den Blog zur Verfügung gestellt, die sich gut für die Konfi-Arbeit und die Schule eignen. 

Das erste Lied passt gut zur Jesus-Einheit in der Grundschule und spielt in den Strophen jeweils auf eine Wundergeschichte an:

Jesus setzt Zeichen

Download als PDF: Jesus setzt Zeichen

Das zweite Lied scheint mir gut für Konfi-Gruppen geeignet. „Wag dich auf die Wellen und geh!“, ermutigt der Refrain, passend zu Petrus, den Jesus auffordert, zu ihm übers Wasser zu kommen. Sicherlich eine Geschichte, über die man (hermeneutisch reflektiert) reden muss, beschreibt sie doch eines der ungewöhnlichsten Naturwunder des Neuen Testaments, das Konfirmanden beim Lesen der Evangelien immer wieder auffällt und Schwierigkeiten macht. Aber die Beschäftigung mit dem Thema Wunder lohnt sich und die Geschichte ermutigt genauso wie das Lied, im Glauben auch ungewöhnliche und abenteuerliche Schritte zu gehen.

Als Bildimpuls würde zu diesem Lied übrigens auch der „Himmelsstürmer“ von der documenta in Kassel gut passen (Bilder hier), der im Konfi-Begleitbuch „anknüpfen – meine Konfirmation“ abgebildet ist. Kierkegaards berühmter qualitativer „Sprung in den Glauben“ lässt grüßen (vgl. hier).

Wag dich auf die Wellen

Download als PDF: Wag dich auf die Wellen

Rouven Genz kann man übrigens auch auf Soundcloud hören und folgen. Mögen die schönen Lieder Verbreitung finden und Wunder bewirken!

Print Friendly, PDF & Email
Zwei Lieder von Rouven Genz – Wunder Jesu und Seewandel
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.