Ein Jahr der Barmherzigkeit kündigt uns die Jahreslosung an. Die Jahreslosung für 2021 lautet:

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lk 6,36

Meine Predigt zur Jahreslosung

kann man weiter unten nachlesen, sobald sie gehalten wurde. Ja, an Silvester bin ich auch dran und habe immer die Kolleg:innen bewundert (und gleichzeitig ein wenig verachtet), die schon Ende November alle Weihnachtspredigten fertig hatten. Immerhin kommt dieser Blogbeitrag pünktlich zum neuen Jahr, das ist doch auch schon etwas.

Das Video kann man hier live mitverfolgen und auch anschließend noch sehen:

 

Ideen für Konfis und Jugendgruppen

Vermutlich wird die Jahreslosung im Januar noch in Zeiten des Lockdowns über Videoplattformen wie Zoom stattfinden. Ich hoffe, dass diese Anregungen dort umsetzbar sind:

Auf einem Etherpad (z. B. https://zumpad.zum.de/)

  1. Was macht einen im Leben erfolgreich? Jeder schreibt mindestens 3 Dinge auf.
  2. Was macht einen im Leben beliebt? Jeder schreibt nochmals 3 Dinge auf.

Das Video der Prinzen “Du musst ein Schwein sein” wird angeschaut. Den Text findet man z. B. hier: https://www.songtexte.fm/die-prinzen/du-musst-ein-schwein-sein

 

Die Jahreslosung aus Lk. 6,36 wird gelesen zusammen mit dem Vorspann Lk. 6,27-35. Link zur BasisBibel: https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/BB/LUK.6.27

In der KonApp oder in einer Online-Bibel werden Bibelverse gesucht, in denen “barmherzig” oder “Barmherzigkeit” vorkommen. Diese Verse werden in den Chat gepostet und miteinander besprochen.

Zum Abschluss kann man eines der beiden Bilder unten einblenden und ein paar Gedanken zu einem der beiden Bilder sagen: Was heißt es, dass Gott unser Vater ist? Und was heißt es, dass er ein barmherziger Vater ist.

Dann wird das Lied eingespielt: Bist zu uns wie ein Vater

Bilder

Hier zwei einfache von mir erstellte Bilder mit dem Text der Jahreslosung, die gern für verschiedenste Zwecke verwendet werden dürfen. Die Ursprungsbilder stammen von unsplash.com.

Weitere Ideen und Links

Meine Predigt zur Jahreslosung (mit Powerpoint)

Download der begleitend eingesetzten Powerpoint (als PDF): 2021-01-01-Jahreslosung-Predigt-Ebinger

Liebe Gemeinde,
[Folie 1] [Folie 2 Überschrift]
Gut, dass wir das Jahr 2020 hinter uns haben.
Über jedem Jahr steht eine Jahreslosung, mit der wir uns heute beschäftigen wollen. Wer kennt sie noch, die wunderbaren Jahreslosungen der vergangenen Jahre? Was hat man mit ihnen erlebt? Oder sind sie schnell wieder vergessen worden.

Quiz:
[Folie 3]
Jahr 2020: Ich glaube, hilf meinem Unglauben. (Markus 9,24).
[Folie 4]
2019 Ps 34,15 Suche Frieden und jage ihm nach!
[Folie 5]
2018 Offb 21,6 Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
[Folie 6]
2017 Ez 36,26 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Auch wenn man nicht alle aktiv wiedergeben könnte, leuchtet doch etwas auf vor dem inneren Auge. Ja, da hat mich eine Botschaft durch das Jahr begleitet. Dieser Vers ist mir wichtig geworden.
Vielleicht wird es ja dieses Jahr auch so:
Und hier kommt sie, die Jahreslosung 2021 aus Lukas 6,36:

[Folie 7]
Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lk 6,36

[Folie 8]

Teil I: Die Jahreslosung im Zusammenhang

Diese Punkte erläutern:
• Teil der Feldrede bei Lukas = Bergpredigt bei Matthäus, Lk. 6,17-49
• Beginn der Feldrede mit Seligpreisungen: Glückselig seid ihr, die ihr arm seid. Denn euch gehört das Reich Gottes. (6,20) Die Feldrede richtet sich an die eben berufenen 12 Jünger und weitere Jünger, die zum Teil von weither gekommen sind. Die Seligpreisungen zeigen: Es geht um Regeln für das Reich Gottes, für die messianische Herrschaft, die unmittelbar bevorsteht. Die Jünger sollen schon in der Gegenwart nach den Regeln dieses künftigen Friedensreichs handeln. „Clash of Cultures“
• Zwei Grundsätze: Grundsatz 1: Genau so, wie ihr behandelt werden wollt, behandelt die anderen auch. (6,31 Goldene Regel)
• Grundsatz 2: Seid barmherzig wie euer Vater (6,36)
• Ausgeführt durch Konkretionen wie Feindesliebe, Gewaltverzicht, Bereitschaft zum Leihen ohne zurück zu erwarten. Wenn das Friedensreich des Messias schon angebrochen wäre, gäbe es gar keine Gewalt. Dann würde man geliehenes Geld zurückbekommen, sobald das möglich ist. Es gibt einen langen Streit in der Theologie, ob und wie die radikale Ethik der Bergpredigt lebbar ist. Aber von Jesus her ist ganz klar: Sie ist bestimmt für eine Zeit, in der man noch auf die vollständige Durchsetzung der Gottesherrschaft warten muss!

(zur Gliederung ausführlich: https://www.bibelwissenschaft.de/bibelkommentar/beitraege-im-obk/detailansicht/ch/5abaf6c8bd6c5ef1c487fd148e238761/?tx_gbbibelkommentar_main%5Bcomment%5D=51&tx_gbbibelkommentar_main%5Baction%5D=show&tx_gbbibelkommentar_main%5Bcontroller%5D=Comment)

Was bedeutet nun die Jahreslosung genau und was bedeutet sie für uns?
[Folie 9]
Zwei Größen werden miteinander in Beziehung gesetzt: Unser Wesen und das Wesen Gottes. Eine zentrale Eigenschaft Gottes wird uns Menschen zugesprochen. Seine Barmherzigkeit.
Eine solche Nachahmungsformel ist für Juden gar nichts Neues.
Ein öfters wiederholter Grundsatz des Heiligkeitsgesetzes im 3. Buch Mose lautet: „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.“ (3. Mose 11,45 u.ö.).
Jesus kannte die natürlich gut und er kannte auch die Pharisäer gut, die das besonders ernst und wörtlich nahmen und alles heilig und rein haben wollten.
Als Antithese dazu gibt er einen neuen Grundsatz aus, der eng mit dem Bild von Gott verknüpft ist, das er stark macht: dem Bild vom Vater.
Dabei ist auch die Barmherzigkeit Gottes nichts Neues.
Dass Gott barmherzig und gnädig ist lesen wir ständig im ersten Teil der Bibel, z. B. In Psalm 103:
8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte. 9 Er wird nicht für immer hadern noch ewig zornig bleiben. 10 Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat.
Gott und Mensch werden in Beziehung gesetzt, obwohl immer klar ist: Gottes Barmherzigkeit ist größer als unsere es jemals sein kann. In dieser Grafik ist das schön ausgedrückt. Das liegende V ist wie ein Trichter. Von Gottes Barmherzigkeit müssen wir uns immer wieder neu füllen lassen.

Wie sieht es denn in unserer Welt tatsächlich aus? Was ist eine Erfolg versprechende Strategie für das neue Jahr? Von den Prinzen gibt es einen leicht überzeichneten, aber ziemlich erfolgreichen Song mit diesem Text:

Teil II: Unsere Gnadenlose Schweine-Welt

[Folie 10 Schwein]
Ich war immer freundlich, lieb und nett,
kriegte nie irgend ‘ne Frau ins Bett.
Und dann auf Macho, cool und arrogant,
plötzlich kamen sie angerannt.
Und wieder seh’ ich wie’s im Leben läuft,
wer hart ist, laut und sich besäuft,
kommt bei den Frauen besser an,
wer will schon ‘nen lieben Mann?
Daraus ziehst du Konsequenzen
und du schaltest um auf schlecht,
die Welt ist ein Gerichtssaal
und die Bösen kriegen Recht.
Du musst ein Schwein sein in dieser Welt
Schwein sein
Du musst gemein sein in dieser Welt
Gemein sein
Denn willst du ehrlich durchs Leben geh’n
Ehrlich
Kriegst ‘nen Arschtritt als danke schön
Gefährlich

Der Mensch ist dem Menschen ein Schwein. Klingt nicht so fein, aber da ist durchaus etwas dran. Und wenn man sich von allen moralischen Skrupeln befreit, hat man es leichter. Denken manche. Die christliche Herdenmoral, bei der der Mensch idealerweise als duldsames Schaf gesehen wird, wird ersetzt durch eine Schweinemoral und Herrenmoral: Wer es sich leisten kann, darf unmoralisch sein. Ich glaube schließlich nicht mehr an Gott, sondern nur noch an mich …

Teil III. Die göttliche Kinderstube und ihre Konkretionen

Wer sich so benimmt wie im Prinzen-Song beschrieben hat keine gute Kinderstube. Wenn Gott unser Vater ist und wir uns an ihm orientieren, sieht es anders aus.
Und Glückwunsch an all die, die einen Vater haben, der barmherzig und warmherzig ist, der sich um sie gekümmert hat, vielleicht so, wie man es auf diesem Bild sieht:
[Folie 11 Vaterhände]
Barmherzig meint in der Bibel mitleidvoll, einfühlsam, sich um die Sorgen und Probleme anderer kümmern. Oft ist das auch eine typisch weibliche Eigenschaft, eines der hebräischen Wörter für Erbarmen leitet sich vom Mutterschoß ab. Gott nimmt uns wie eine Mutter auf den Schoß.
Was ist das besondere an Vätern? Aus der Psychologie wissen wir, dass Väter ihren Kindern oft mehr zutrauen als Mütter, dass sie risikobereiter sind. Wenn ein Kind gehen lernt, dann will die Mutter es länger an der Hand halten. Väter trauen ihrem Kind längere Strecken auf eigenen Beinen zu, bevor sie es auf den Arm nehmen oder notfalls auffangen.
Deshalb gefällt mir besonders dieses Vater-Bild, auch im Hinblick auf Gott, das ich im Netz gefunden habe:

[Folie 12 stehendes Kind]
Unser barmherziger Vater wünscht sich, dass wir aufrecht stehen und selbständig unseren Weg gehen, aber er verzeiht uns auch unsere Fehltritte und Irrwege.

An diesem göttlichen Vorbild, an Gott als Vater, wie ihn Jesus an vielen Stellen beschreibt, am eindrücklichsten sicherlich im Gleichnis vom verlorenen Sohn, sollen wir uns also orientieren. Aber wie sieht das konkret aus.
Zum Glück lässt uns die Jahreslosung hier nicht allein. Im direkten Umfeld gibt es drei Konkretionen:

[Folie 13 Konkretionen]
Da stellt Jesus die radikale Forderung der Feindesliebe auf. Das ist deutlich mehr als Nächstenliebe. Wer das schon einmal konkret versucht hat, weiß wie schwer das ist. Wer könnte mein Lieblingsfeind sein, dem ich in diesem Jahr mit Barmherzigkeit und Liebe begegnen soll.
Als zweites nennt Jesus die Vergebungsbereitschaft. Er fordert sogar, dass wir andere gar nicht mehr be- und verurteilen. Oft sind in christlichen Kreisen die Maßstäbe strenger und die Erwartungen höher, die an andere angelegt werden. Jesus will genau das Gegenteil: dass wir aufhören, ständig zu beurteilen. Gott lässt seine Sonne aufgehen über Gute und Böse, das sollte auch unser Motto sein.
Und als dritte Konkretion schließlich die Freigiebigkeit: Schenkt, dann wird euch Gott auch beschenken (V. 38). Geben ist seliger als nehmen. Und wie reich sind viele von uns. Milde Gaben sind gute Werke der Barmherzigkeit, egal ob es in Form von Geld, Zeit oder Sachspenden geschieht.

Teil IV: Keine billige Barmherzigkeit

[Folie 14 Jahreslosungstext]
Noch ein allerletzter Gedanke zur Jahreslosung. Nachdem Martin Luther und die Reformation lange Zeit die Gnade betont hatten, kam Dietrich Bonhoeffer irgendwann mit einer Warnung vor der billigen Gnade, die nicht mehr ernstgenommen wird. Da unterstellt man dann, dass Gott nur noch der liebe Gott ist und vergisst, dass er auch der heilige und gerechte Gott ist, der Menschen richtet und von Sünde nichts wissen will.
Genauso muss man auch bei unserer Jahreslosung vor einer billigen Barmherzigkeit warnen. Es ist wie bei Eltern, die ihren Kindern alles erlauben. Das sind keine guten Eltern. Barmherzige Eltern erwarten etwas, aber nie zu viel und sind nachsichtig, wenn etwas nicht immer oder nicht gleich klappt.
Ein deutlicher Hinweis darauf sind bei Lukas die Weherufe. Am Anfang der Feldrede spricht Jesus nämlich nicht – wie bei Matthäus – nur Seligpreisungen aus, es kommt auch eine ganze Latte an Weherufen über die, die das Reich Gottes verpassen.
„Wie schrecklich wird es für euch sein, die ihr jetzt satt seid! Denn ihr werdet hungern.“ „Wie schrecklich wird es für euch sein, wenn euch jetzt alle Menschen loben“ . In dieser Tonart geht es weiter, gut biblisch und altorientalisch, wo zum Segen immer auch der Fluch als Kehrseite gehört.
Das Gleichnis vom Schalksknecht (Mt. 18,23ff) liest sich wie ein Kommentar zur Jahreslosung. Da wurde einem Knecht vom König eine riesige Summer erlassen und der hat nichts besseres zu tun als eine lächerlich kleine Summe von einem Mitknecht brutal einzutreiben.

Und noch ein allerletzter Gedanke: Oft gelingt es uns, mit anderen barmherzig zu sein, aber mit uns selbst sind wir streng, wir erwarten zu viel von uns und scheitern an unseren Ansprüchen.
Auch so kann man die Jahreslosung verstehen: Als Aufruf mit allen Menschen, einschließlich sich selbst, barmherzig zu sein. Vielleicht ist es auch das, was wir in diesem Jahr lernen können:
Sei barmherzig mit dir selbst. Gott ist es schließlich auch!
Amen

Jahreslosungslieder

Jahreslosungslied aus dem ejw Württemberg mit Text zum Absingen, dieses Jahr nur mit Grafiken gestaltet:

https://jahreslosung.net/ Seite des ejw Württemberg mit Material zum Jahreslosungslied (Noten-Download u.a.)

  • Jahreslosungslied von Pfr. Markus Eckert

 

Grafiken (auch zum Ausmalen)

Print Friendly, PDF & Email
Gedanken und Ideen zur Jahreslosung 2021
Markiert in:     

Ein Kommentar zu „Gedanken und Ideen zur Jahreslosung 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.