Mit Konfis Filme erstellen ist nicht schwer. Hier ein paar Links und Tipps:

Empfehlenswerte (kostenlose) Programme: Openshot und Blender

Videoschnitt: https://www.openshot.org/download/

Titel generieren: https://www.blender.org/download/ (Achtung, der Pfad von Blender muss in den Einstellungen von Openshot manuell eingegeben werden)

Openshot technische Kurzanleitung
https://www.tutonaut.de/anleitung-videoschnitt-effekte-und-uebergaenge-mit-openshot/

Techniken

1. Real-Videos

Aufnahmen aus dem Real Life halt :-). Rechtslage beachten und Unterschriften abklären (s.u.).

2. Stop Motion

Stop Motion Filme erstellt man am besten mit einer mobilen App für Handy oder Tablet wie Stop Motion Studio und bearbeitet sie dann in OpenShot weiter. Die App zeigt das vorhergehende Bild als Schatten an, was kleine Schrittfolgen erleichtert. Hier werden einige Apps vorgestellt: https://medienkompass.de/trickfilm-apps-legomovie-istopmotion/ . Stop Motion Studio ist zumindest für Android sehr empfehlenswert: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.cateater.stopmotionstudio

Wenn man mit einer Digitalkamera arbeiten will, ist das Programm “Windows Movie Maker” empfehlenswert. Hier steht, wie man aus den Einzelbildern einen Film erstellt: https://de.wikihow.com/Mit-dem-Windows-Movie-Maker-einen-Zeitrafferfilm-erstellen

 

 

3. Simple Show/Legetechnik

Die Simpleshow (vgl. https://www.mysimpleshow.com/de/) ermöglicht es, einfache, aber ansprechende Erklärvideos zu drehen. Hilfreich sind die Tipps von Steffen Weusten, EKM: https://blogs.rpi-virtuell.de/praxiskonfirmandenarbeit/2017/08/23/die-simple-show-fuer-konfis/

 

4. Game-Videos (Minecraft/Minetest)

Viel Spaß machen kann ein Game-Video. Es braucht aber deutlich mehr Zeit, bis man eine Welt gebaut hat, die man dann per Screencast zum Leben erwecken kann. Wie das geht steht hier: https://thomas-ebinger.de/2016/01/minecraft-minetest-im-konfi/

 

5. 360°-Videos/VR (Virtual Reality)

360-Grad-Videos sind der letzte Schrei für Gruppen, die schon alles andere hinter sich haben. An die neue Filmtechnik müssen sich selbst Profis noch gewöhnen. Voraussetzung ist eine echte 360-Grad-Kamera, die man sich zusammen mit VR-Brillen beim Ökumenischen Medienladen in Stuttgart ausleihen kann (https://www.oekumenischer-medienladen.de/geraeteverleih/foto-und-film/vr-brillen/). Tipps zum Filmen mit dieser Technik findet man hier:

Mini-Serie: (VR und) 360 Grad in der Kinder- und Jugendarbeit – Einleitung – Teil 1/4

Professionelles Beispielvideo: Die Wartburg in 360°

Mit der App Google Cardboard (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.samples.apps.cardboarddemo) und Cardboard Camera (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.vr.cyclops) kann man sehr einfach ein 360°-Gruppenbild erstellen, das man dann mit Hilfe einer günstigen VR-Brille anschauen kann. Außer einem guten Smartphone mit Lagesensor benötigt man dazu nur eine VR-Brille, wie man sie hier bestellen kann: https://www.pearl.de/a-ZX1600-1309.shtml




Tipps zum Filmen und Schneiden

Urheberrecht und Datenschutz

Selbstverständlich muss bei allen Filmprojekten, erst recht wenn man sie später im Internet zeigen will, auf die Rechte am eigenen Bild geachtet werden. Wenn Konfis im Film auftauchen, braucht man eine Unterschrift ihrer Eltern. Im Abspann eines Filmes müssen nicht alle Beteiligten mit Vor- und Nachnamen stehen, es reichen Vornamen. Für Württemberg gibt es hier ein (leider schon etwas älteres, evtl. nicht mehr EKD-Datenschutzrecht-konformes) Unterschriftsformular: Download . Ein neueres wurde bisher leider nicht erarbeitet. Auch die EKD bietet auf ihren Seiten keines an (vgl. u.a. https://datenschutz.ekd.de/infothek-items/kurzpapiere-zum-neuen-ekd-datenschutzgesetz-dsg-ekd/)

Print Friendly, PDF & Email
Filme erstellen mit Konfis
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.