Ein Traum wurde in diesem Oktober wahr: Nach vielen Jahren Entwicklungszeit, die von mir als Dozent für Konfi-Arbeit am ptz Stuttgart angestoßen wurde, gibt es nun endlich offiziell eine App für Konfis, die neben zwei Bibeln (BasisBibel und Luther 2017) viele praktische Tools für die Konfi-Arbeit enthält. Die App wird im Auftrag der EKD von der Deutschen Bibelgesellschaft in Zusammenarbeit mit einem Projektteam entwickelt, das von der Alpika-KA der EKD koordiniert wird (vgl. https://konfi-arbeit.de).

Brauche ich die Gruppenfunktionen?

Das muss jeder selbst entscheiden. Grundsätzlich funktioniert vieles auch ohne, dass man eine Gruppe anlegt. Man überspringt nach dem Öffnen der App die Eingabe des Gruppencodes.

Das Glaubensbekenntnis in der KonApp

Nutzungsmöglichkeiten ohne Gruppenanmeldung derzeit:

  • Bibeln und Lexikon-Einträge lesen
  • Persönliches Tagebuch schreiben
  • Grundtexte/Lernstoff aufrufen
  • Tauf- und Konfirmationsspruch eintragen

Zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten mit Gruppenanmeldung derzeit:

  • Gruppenchat, in dem man Texte, Bilder und Videos teilen kann (WhatsApp light). Besonderheit: Die Nachrichten sind vom Administrator bearbeitbar und löschbar. Daher ist die Kontrolle wesentlich höher als bei anderen Gruppenchats.
  • Durchführung von Umfragen
  • Einpflegen von Terminen
  • Weitergabe von Aufgaben

Anregungen für die Praxis

Mit meiner Konfi-Gruppe (13 Konfis) probiere ich gerade die App aus. Praxisbeispiele und Erfahrungen sollen nach und nach in diesem Blogbeitrag geteilt werden. Ich freue mich, wenn auch andere über die Kommentare oder eigene Blogbeiträge etwas beisteuern. Toll wäre mittelfristig ein Forum, in dem Beiträge zentral gesammelt werden.

Ideen zum Thema Abendmahl

Suchaufgabe: Wo steht die Geschichte vom Abendmahl in der Bibel? (Als Aufgabe oder im Gruppenchat)

Die Umfragen kann man per Copy/Paste in das Verwaltungs-Backend einpflegen:
Wie hat dir unser letztes Abendmahl gefallen?
Es war sehr schön.
Es war schön.
Geht so.
War eher komisch für mich.

Gemeinschaftskelch oder Einzelkelch. Was ist dir lieber?
Gemeinschaftskelch: Alle trinken aus einem Kelch. Das betont, dass man sehr vertraut miteinander ist.
Einzelkelch: Jeder hat seinen eigenen Kelch.

Welche Art von Brot beim Abendmahl ist dir lieber?
Hostie, speziell gebackene kleine Oblaten, meist mit einem Symbol darauf
richtiges Brot, das in kleine Stücke geschnitten wurde

Traubensaft oder Wein. Was ist dir lieber?
Traubensaft
Wein mit Alkohol

Welcher Ort für das Abendmahl ist dir lieber?
Vorne am Altar
Am Platz, wo das Abendmahl vorbeigebracht wird und durch die Reihen geht
Wandelabendmahl: Alle stellen sich in einer Schlange an und bekommen dann Brot und Wein ausgeteilt




Videos

Schönes Einführungsvideo von Fred Niemeyer

 

Wo gibt es Hilfe?

Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung und Bedienung der Gruppenfunktionen: https://www.konapp.de/media/tyfd943-bdf474deb766f11555c4d94d13285acb/konapp_anleitung_gruppenleitung.pdf

Support liefert die Bibelgesellschaft unter konapp@dbg.de. Für Facebook-Nutzer gibt es eine geschlossene Gruppe, in der ich und weitere Mitglieder der Projektgruppe aktiv sind und viele Nutzer (derzeit 58 Mitglieder): https://www.facebook.com/groups/konapp

Links

Und ihr so?

Was ist Euer Eindruck von der KonApp? Wo muss etwas dringend verbessert werden? Wie im digitalen Leben üblich wird die App noch viele Updates und neue Funktionen bekommen. Schön wäre es, wenn viele sich daran beteiligen. Gerne Anregungen und Feedback unten in die Kommentar schreiben!

Print Friendly, PDF & Email
Die KonApp – Anregungen für den Einsatz der neuen EKD-App für Konfis in der Praxis
Markiert in:                 

8 Gedanken zu „Die KonApp – Anregungen für den Einsatz der neuen EKD-App für Konfis in der Praxis

  • Pingback:Kommentar zur KonApp – LUKi e.V.

  • 6. November 2019 um 10:36
    Permalink

    Hallo Thomas,
    da war ich mit meinen Vorstellungen, was díe KonApp kann und soll, etwas zu schnell. Danke jedenfalls für deine Rückmeldung.
    Gruß,
    UWE

    Antworten
  • 4. November 2019 um 12:14
    Permalink

    Liebe Leser*innen,
    KonApp, war lange angekündigt und auch von mir mit Spannung erwartet. Meine Erwartungen sind enttäuscht worden, und zwar gründlich. Meine Konfis und ich haben eine App mit Chat- und Nachrichtenfunktion erwartet. Statt dessen kann man einen Kommentar oder ein Photo in die Gruppe posten, aber keinen Chat mit einzelnen starten. Ich würde gerne einzelne Konfis auf Aufgaben oder z.B. Fehlen ansprechen Das bekämen aber immer alle in der Gruppe mit. PDF-Format kommt noch? Solche Ankündigungen habe ich schon oft gehört… Da ich mich bei WhatsApp aus Datenschutzgründen abgemeldet habe und ich das sowieso nicht dienstlich nutzen darf, bin ich wieder auf SMS angewiesen. KonApp und Komfort= Fehlanzeige. Die meisten meiner Konfis sind fit in der Nutzung von digitalen Medien. Leider belächeln sie diese “tolle” App nur und finden sie langweilig, wie so vieles von “Kirche” wenn es um digitale Vernetzung geht. Fremdschämen meinerseits.
    Schade um das (wieviel?) ausgegebene Geld.
    In einigem Groll,
    Uwe Wendelborn

    Antworten
    • 5. November 2019 um 20:09
      Permalink

      Da musste ich mir jetzt doch etwas Zeit nehmen für die Antwort. Ich kann den Groll verstehen und habe mir auch den Start mit einer besseren App vorgestellt. Noch sind längst nicht alle geplante Features umgesetzt, manches ist fehlerhaft oder funktioniert auf bestimmten Geräten nicht. Bugfixes dauern länger als es sein sollte. Tatsächlich hatten wir uns ein schnelleres Entwicklungstempo gewünscht, aber die Kirche besteht seit bald 2000 Jahren, da kann die Entwicklung einer App schon mal etwas dauern … [Vorsicht, Sarkasmus] Ich kann nur darum werben, noch etwas Geduld zu haben und lieber aktiv an der Weiterentwicklung der App mitzuwirken, z. B. durch die Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/konapp/ oder durch Fehlermeldungen und Wünsche an die Bibelgesellschaft. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Ich hoffe sehr, dass irgendwann alles brauchbar und gut wird. Allerdings muss klar sein, dass mit einem so beschränkten Budget nicht mal kurz WhatsApp nachprogrammiert werden kann. Heute habe ich die Nachricht bekommen, dass der Messenger ginlo, ehemals SIMSme, eingestellt wurde. So einfach scheint es nicht zu sein, einen brauchbaren Messenger zu programmieren und marktfähig zu machen. Wenn man mit Konfis einen bewährten Messenger einsetzen will, kann man parallel zur KonApp auch Signal einsetzen. Ich finde dass die App ohne Gruppenfunktion immer noch ausreichend Potential bietet, um damit zu arbeiten. Warten wir’s ab, wie die Entwicklung weitergeht. Ich habe meinen Glauben noch nicht verloren.

      Antworten
  • 22. Oktober 2019 um 21:54
    Permalink

    Neben viel bereits benannten positiven Dingen sind mir zwei Stellen mit Entwicklubgspotenzial aufgefallen: Bisher kann man offenbar keine PDF Dateien verschicken. Auch ist kein Wechsel der Gruppe in der App möglich.
    Offene Frage: Was passiert eigentlich mit den Tagebucheinträgen nach der Konfirmation? Kann man die eigenen Daten irgendwie exportieren?

    Antworten
    • 25. Oktober 2019 um 10:52
      Permalink

      Der PDF-Versand soll noch kommen. Die Gruppe kann man wechseln (Workaroaund), indem man im System den Cache der App löscht, dann kann man sich in einer anderen Gruppe mit einem anderen Code anmelden. Es wäre aber durchaus sinnvoll, dass von der App aus machen zu können.

      Antworten
  • 21. Oktober 2019 um 9:59
    Permalink

    Gibt’s irgendwo Infos / Handreichungen / Musterformulare zur datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit von Kirchengemeinden, die die KonApp mit Gruppenanmeldung einsetzen? Wenn Administratoren aus der Gemeinde Nachrichten bearbeiten und löschen können und die Deutsche Bibelbesellschaft das System insgesamt bereitstellt, dürfte ja Gemeinsame Verantwortlichkeit von Gemeinde und Bibelgesellschaft nach §29 DSG-EKD vorliegen. Wer ist innerhalb der Gemeinsamen Verantwortlichkeit zuständig, wenn Konfis (bzw. deren Eltern) die Löschung von Nachrichten beantragen?

    Antworten
    • 21. Oktober 2019 um 13:55
      Permalink

      Datenschutzfragen sind immer sehr kompliziert und sollten nur von Fachleuten beantwortet werden. Bisher gibt es kein fertiges Unterschriftsformular für Eltern, das soll aber meines Wissens noch bereitgestellt werden. Wenn die Löschung von Nachrichten beantragt wird, denke ich, dass zuerst einmal die Gemeinde zuständig ist, die die Gruppe eingerichtet hat. Sie hat ja problemlos Zugriff auf die Nachricht und kann jeder einzelne editieren oder löschen. Da muss man dann keinen Mitarbeiter bei der Bibelgesellschaft belästigen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.